Nothilfebanner 3

Abgabegrund Allergie



Allergien sind der häufigste Abgabegrund für Meerschweinchen bei uns. Leider ist es häufig so,
dass hier keinerlei Versuche gemacht werden die Ursachen zu ergründen.
Die meisten Meerschweinchen leiden unbemerkt und ohne äußere Erkrankungssymptome
unter einem Befall mit Grabmilben. Diese kleinen Parasiten leben in der Haut ihres Wirtes
und scheiden ihren Kot nach außen aus. Viele Menschen reagieren auf Milbenkot von
Hausstaubmilben, aber auch parasitisch auf Tieren lebenden Milben allergisch. Diese
Allergieen äußern sich durch heftigen Juckreiz mit Pusteln und Ausschlag.

Diese Parasiten lassen sich relativ leicht mit sogenannten "Spot on Präparaten" vom Tierarzt behandeln.
Nach wenigen Wochen ist der Kot aus dem Meerschweinchenfell verschwunden. Wird während
dieser Zeit Hautkontakt gemieden, so kommt es zu keinerlei allergischen Reaktionen.

Andere Allergie-Ursachen sind Stauballergien, die durch staubige Einstreu verursacht werden.
Hier reagieren die allergischen Menschen im Haushalt mit Atemnot und Asthma. Es reicht
oft ein Wechsel auf Weichholzgranulate oder Hanfeinstreu aus, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
Überhaupt muß der betreffende Mensch nicht unbedingt bei der Gehegereinigung und dem
Einstreuwechsel anwesend sein. Ein Lüften des Raumes nach getaner Arbeit
reicht aus um aufgewirbelten Staub aus der Luft zu entfernen.

Die dritte Allergieursache ist eine Pollenallergie/Heuschnupfen durch Blütenpollen im Heu.
Husten, Niesen, Tränenfluss und geschwollene Schleimhäute sind unangenehm und lästig.
Hier ist der Ursache durch Wechsel auf weniger belastetes Heu aus dem zweiten Schnitt zu begegnen.

Da ich selber gg. alle drei Ursachen allergisch bin und trotzdem Meerschweinchen in der
Wohnung halte, kann ich leichte Allergien als Abgabegrund nur immer wieder als eher
vorgeschobenes Argument bezeichnen. Oft sind ganz andere Gründe dafür verantwortlich,
wenn Haustiere plötzlich abgegeben werden sollen: Desinteresse, Unlust, Kosten...
Natürlich gibt es auch Ausnahmen mit lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen,
besonders bei Säuglingen und Kleinkindern!

Die Nothilfe wird die Meerschweinchen in jedem Fall immer aufnehmen!
  Wir bitten aber eindringlich darum ehrlich mit sich selber und uns zu sein und uns
die wahren Gründe für die Abgabe zu nennen. Niemand muß sich schämen,
wenn er sich die Haltung eigentlich einfacher vorgestellt hat oder etwas anderes einfach nicht "passt".

*****

Der Januar und Februar sind erfahrungsgemäß die Monate im Jahr, in denen
(außer zu den Sommerferien) die meisten Tiere bei uns abgegeben werden.
Auch sind die allermeisten abgegebenden Tiere männlich, unkastriert und häufig älter
oder bereits erkrankt. Da wir alle Kosten für die tierärztliche Versorgung, Ernährung
und Pflege aus privaten Mitteln tragen und keinerlei staatliche Zuschüsse erhalten,
bitten wir die Halter darum, uns mit Patenschaften für Kastrationen (40 Euro) oder
Futterspenden zu helfen. Wir hoffen in diesem Fall auf das Verantwortungsgefühl der Halter für ihre Tiere.

Copyright: Gabriele Busch, 2016





<--- zurück zur Hauptseite