Nothilfebanner 3

Ernährung


Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser. Die wichtigste Grundnahrung ist gutes Heu,
es darf niemals fehlen! Frisches Wasser muss ebenfalls immer zur freien
Verfügung vorhanden sein. Ein Meerschweinchen benötigt außerdem täglich etwa
200 g frisches Gemüse, Obst (1 x wöchentlich) und Wiese mit Kräutern.
 
Dieses sogenannte Frischfutter sollte auf mehrere Mahlzeiten täglich verteilt
angeboten werden und aus mindestens 5 verschiedenen Komponenten bestehen.
Dabei müssen neue Komponenten stets vorsichtig angefüttert werden, weil sie
sonst zu Verdauungsbeschwerden führen können. Meerschweinchen haben einen
sogenannten Stopfmagen- und darm. Sie nehmen ihre tägliche Nahrung in
80 bis 100 Kleinportionen zu sich und dürfen niemals hungern.
Bei Nahrungsentzug oder -verweigerung kommt es unweigerlich zu
schwerwiegenden Gesundheitsfolgen. Meerschweinchen können kein Vitamin C
selber herstellen, es muss ihnen mit dem Frischfutter zugeführt werden.
 
Frische Zweige ergänzen die Nahrungspalette und sorgen
neben dem Heu für den nötigen Zahnabrieb.

Ungeeignet und gesundheitsgefährlich sind handelsübliche Trockenfuttermittel mit Getreide,
 Knabberstangen mit Honig oder Getreide, Salzlecksteine, Kalk- und Knabbersteine, Vitamin- und Mineralstoffpräparate, Joghurtdrops und trockenes, hartes Brot!


Zitat Priv. Doz. Dr. med. vet. Birgit Drescher (Tierärztin mit Spezialgebiet Zahnheilkunde):
..."Snacks für Kaninchen und Meerschweinchen
beinhalten gemäß der Packungsdeklarationen
Zucker, Mehl, Maiskleie, Hartbisquit, Zuckerrohrmelasse, Bäckerei-Nebenerzeugnisse, ausgesuchte
Getreidearten, wertvolle aufgepoppte Getreidesorten, Saaten, gehackte Nüsse, Honig, pflanzliche
Nebenerzeugnisse, tierisches Eiweiß, tierische Nebenerzeugnisse, frische Eier, Milch und Molkereierzeugnisse,
Joghurtpulver...und sind deshalb nicht artgerecht!!!"...


***Futterliste der MNHH***

Tabelle Nährstoffe Gemüse und Kräuter

Tabelle Nährstoffe Nüsse, Samen, Sprossen

Tabelle Nährstoffe Obst


 
Link Ernährung der DMSL

Frischfutter

Pflege

Meerschweinchen sind keine Streicheltiere, sondern reine Beobachtungstiere.
Sie mögen es nicht gerne hochgehoben zu werden, denn Raubvögel
sind ihre größten Feinde in der alten Heimat. Die lieben es auch nicht gestreichelt zu werden.
Untereinander wird Körperkontakt gemieden, nur Jungtiere oder kranke Tiere
suchen körperliche Nähe. Dennoch ist der sogenannte TÜV, die wöchentliche
Gesundheitskontrolle mit Wiegen, Schneidezahn-Kontrolle und Krallen-Kontrolle
(ggf. schneiden) dringend erforderlich, um Erkrankungen rechtzeitig zu bemerken.

Meerschweinchen verbergen Erkrankungen ganz gezielt um Raubtieren
nicht als potentielles Oper aufzufallen. Bei Gewichtsschwankungen von mehr als
50 g binnen einer Woche sollte umgehend der Tierarzt aufgesucht werden.

Wie das alles geht, zeigt Ihnen jede Notstation gerne,
auch beim Krallen schneiden sind wir gerne behilflich.


Nötige Pflegemaßnahmen sind außer der täglichen Fütterung die Reinigung
des Geheges (mind. 1 x wöchentlich), das tägliches Entfernen von Futterresten
und feuchten Stellen (Pipi-Ecken). Langhaarigen Meerschweinchen wird das Fell
im Winter bodenlang abgeschnitten. Im Sommer darf das Fell gerne einen kürzeren
Haarschnitt bekommen, denn Meerschweinchen sind sehr hitzeempfindlich.

Ungeeignetes Pflegezubehör sind alle Arten von Bürsten, Shampoos
sowie Pflege- und Deosprays, parfümierte, pelletierte Einstreu und Katzenstreu!


Link Schweine-TÜV der DMSL

Reinigung der Perinealtasche

Fellpflege bei Langhaarmeerschweinchen


Krallen schneiden

Baden

Beschäftigung

"Versaute" Spiele

Klickertraining (Video des WDR)

Copyright: Gabriele Busch, 2016