Nothilfebanner


Meerschweinchenlähme - Symtome oder wirkliche Erkrankung?

Der Erreger dieser Erkrankung mit Entzündung des Rückenmarkes und Gehirns hat zwar einen Namen,
entdeckt wurde er aber noch nicht. Vielmehr werden verschiedene Erreger als Verursacher vermutet,
auch Vitaminmangel ist eine mögliche Ursache. Die Erkankung wird meistens mit Erkrankungen des
Verdauungsapparates und den durch Schmerzen daraus enstehenden Lähmungen verwechselt. Ob es
wirklich eine Meerschweinchenlähme gibt ist umstritten. Unerfahrene Tierärzte diagnostizieren sie gerne
und eutanasieren daraufhin den gesamten Bestand. Da die Auswirkungen der Erkrankung erst post mortem
pathologisch gesichtet werden können (was kaum gemacht wird, das kostet Geld), ist ein Nachweis selten.
Ich halte die Existenz dieser Erkrankung für nicht nur umstritten und unbewiesen, sondern auch für Quatsch.
Mir ist kein kein einziger nachgewiesener Fall bekannt. In allen mir bekannten Fällen wurde abschließend eine
völlig andere, heilbare Ursache gefunden. Auch Erkrankungen des Bewegungsapparaten können zu ähnlichen
Lähmungen führen. So wurde schon ein Bandscheibenvorfall entdeckt, obwohl ein anderer TA zum Einschläfern riet.
Da keinerlei Forschung in diesem Bereich stattfindet, wird die Existenz der Erkrankung auch weiterhin ein Rätsel bleiben.

Mögliche vermutete Ursachen/eigentliche Erkrankungen:

- Vitaminmangel (Vitamin C)
- Ansteckung mit unidentifiziertem Virus im Mutterleib (Meningoencephalomyelitis)
- Pseudotuberkolose
- Encephalitozoon cuniculi
- Lymphozytäre Choriomeningitis (LCM)
- Toxoplasmose
- Geburtsberletzungen
- Trächtigkeitstoxikose
- Eierstockzysten
- Bandscheibenvorfall
- Traumata des Bewegungsapparates
- Typanie/Aufgasungen, Blähungen
- Stoffwechselentgleisungen
- Verdauungsentgleisungen (durch Fehlernährung)
- Verdauungsentgleisungen durch Zahnfehlstellungen
- Verdauungsentgleisungen nach OP´s, Folgen der Narkose
- Verdauungsentgleisungen (nach vorhergehender Anitibiotikabehandlung, inaktive Darmflora)
- Verdauungsentgleisungen nach Vorerkrankung mit Würmern, Giradien, Kokziden, Hefen (Candida) und daraus resultierenden Schmerzen
- Schlaganfall
- Osteodystrophie
- Arthrosen
- Hitzschlag
- Otitis media (Mittelohrentzündung)
- Erkältungen, Lungenentzündung
- Parasitenbefall (Milben, Haarlinge)


Warum gibt es keine Forschung oder gesicherte Erkenntnisse?

- Geldmittel fehlen, Meerschweinchen-Erkrankungen sind zu unbedeutend in der Forschung,
  ein mögliches Ergebnis der Forschung würde keinen Profit für das forschende Unternehmen einbringen.

- Es ist kostengünstiger ganze Versuchstierbestände mit diesen Symptomen zu merzen, als zu behandeln!
  Austausch gegen neuen Bestand ist einfacher.

- Erkrankte Tiere werden gar nicht oder zu spät beim kompetenten TA vorgestellt,
  der Tod des Tieres verhindert meist eine gesicherte Diagnose, pathologische Untersuchungen entfallen aus
  Kostengründen.


Copyright, Gabriele Busch 2014